Deckblatt Praktikumsbericht

In der Schule und auch im Studium wirst Du meist mindestens ein Praktikum absolvieren. Wieder zurück in der Schule oder an der Uni wird es Zeit für den Praktikumsbericht. Dieser beginnt mit dem Deckblatt. Aber wie sieht so ein Deckblatt eigentlich aus?

 

Das Praktikum und der Praktikumsbericht

Bevor Du richtig ins Berufsleben einsteigst, wirst Du sicherlich mindestens ein Praktikum absolvieren. In den meisten Schulen steht ein solches Praktikum im vorletzten oder letzten Schuljahr an. Daneben kann es sein, dass Du im Zusammenhang mit Deiner Berufsausbildung ein Praktikum machen musst. Manchmal findet das Praktikum dabei vor der Ausbildung statt und ist Voraussetzung dafür, dass Du die Ausbildung überhaupt anfangen kannst. Manchmal ist ein Praktikum aber auch während der Ausbildung oder kurz vor dem Ende der Ausbildung an der Reihe. Im Studium sind oft ebenfalls ein oder mehrere Praktika gefordert, um das Studium anfangen, fortsetzen oder beenden zu können. Hintergrund hierfür ist, dass ein Studium und auch eine rein schulische Berufsausbildung die Theorie in den Vordergrund stellen. Durch ein Praktikum kannst Du Dein bisheriges Wissen dann in der Praxis anwenden. Außerdem schnupperst Du in den Berufsalltag hinein und sammelst erste praktische Erfahrungen.

Ist das Praktikum beendet, musst Du in aller Regel einen Praktikumsbericht schreiben. Darin dokumentierst Du Dein Praktikum. Du berichtest also darüber, wo und in welchem Zeitraum das Praktikum stattgefunden hat und welche Tätigkeiten Du kennengelernt hast. Außerdem ziehst Du ein Fazit. Wie Dein Praktikumsbericht konkret aufgebaut und wie umfangreich er sein muss, hängt von den Vorgaben Deiner Schule oder Uni ab. Im Unterricht oder Kurs wird das aber genau besprochen. Oft wirst Du außerdem Musterformulare bekommen, an denen Du Dich orientieren kannst. An manchen Bildungseinrichtungen gibt es auch Vordrucke, die Du dann nur noch ausfüllen musst. Allen Praktikumsberichten ist aber gemeinsam, dass sie ein Deckblatt haben. Dieses Deckblatt ist die allererste Seite Deines Praktikumsberichts.

 

Der Aufbau vom Deckblatt für einen Praktikumsbericht

Das Deckblatt von Deinem Praktikumsbericht ist so etwas wie der Umschlag bei einem Buch. Das bedeutet, der Leser sieht als erstes das Deckblatt, wenn er Deinen Praktikumsbericht in die Hand nimmt. Wie bei einem Buchumschlag wird der Leser durch das Deckblatt darüber informiert, was er da eigentlich in der Hand hält. Er erfährt also zum einen, dass es sich um einen Bericht über ein geleistetes Praktikum handelt. Zum anderen sieht er, wer das Praktikum wann und wo absolviert hat. Im Prinzip ist das auch schon alles. Das Deckblatt vermittelt dem Leser die wichtigsten Infos in kurzer, knapper und vor allem übersichtlicher Form. Das wiederum ist auch das Entscheidende bei einem gelungenen Deckblatt. Sehr wichtig ist also, dass Du alle relevanten Infos vollständig aufführst und auf eine klare, übersichtliche Anordnung achtest. Berücksichtige aber auch die Vorgaben Deiner Schule oder Uni. Manchmal haben sie sehr konkrete Vorstellungen davon, wie Dein Deckblatt aussehen und welche Angaben es enthalten muss. Solche Vorgaben und Regeln musst Du dann natürlich einhalten. Ansonsten gilt, dass auf dem Deckblatt immer folgende Infos stehen sollten:

  • Name Deiner Schule oder Uni
  • Name und Anschrift der Stelle, bei der Du das Praktikum gemacht hast
  • Zeitraum, in dem das Praktikum stattgefunden hat
  • Titel Deiner Arbeit oder nur das Wort „Praktikumsbericht“ als Überschrift
  • Dein Name samt Kontaktdaten

 

Das Deckblatt beim Praktikumsbericht im Studium

Bist Du Student und hast Du ein Praktikum absolviert, wirst Du danach einen Praktikumsbericht schreiben müssen. Das Wort Praktikumsbericht kann in diesem Zusammenhang aber ein wenig irreführend sein. Ein Praktikumsbericht während des Studiums ist nämlich weniger ein Bericht im herkömmlichen Sinne. Es handelt sich vielmehr um eine wissenschaftliche Arbeit. Die genauen Vorgaben, wie Dein Praktikumsbericht gestaltet sein und welche Inhalte er haben muss, erfährst Du von Deiner Uni. Sie sagt Dir auch, wie das Deckblatt von Deinem Praktikumsbericht auszusehen hat. Üblicherweise werden dabei aber folgende Angaben verlangt:

  • Name der Uni, des Instituts und der Abteilung
  • Name Deines Betreuers oder Deiner Betreuerin
  • Name und Anschrift der Einrichtung, bei der Du das Praktikum absolviert hast
  • Zeitraum des Praktikums
  • Thema des Praktikumsberichts als Titel
  • Dein Name mit Anschrift, E-Mail-Adresse und/oder Telefonnummer
  • Deine Matrikelnummer
  • Deine Studienfächer samt Semester
  • Ort und Datum der Abgabe des Praktikumsberichts

Achte darauf, dass Du die geforderten Infos übersichtlich darstellst. Eine klare Struktur ist wichtiger und besser als ein kreatives Layout! Und wie Dein Deckblatt aussehen kann, zeigt Dir das folgende Musterbeispiel.

 

Muster für das Deckblatt beim Praktikumsbericht

Name der Universität
Name des Instituts / der Abteilung
Name Deines Betreuers / Deiner Betreuerin

Name der Einrichtung / des Unternehmens
Anschrift
Zeitraum Deines Praktikums

 

Praktikumsbericht (oder Titel)

Dein Name
Deine Anschrift mit E-Mail-Adresse und Telefonnummer
Deine Matrikelnummer
Dein Studiengang
Semester

Ort, Datum

Das Deckblatt beim Praktikumsbericht für die Schule

In der Schule werden an den Praktikumsbericht sicher nicht ganz so strenge Anforderungen gestellt wie an der Uni. Auch in der Schule ist es zwar wichtig, dass Du sauber und ordentlich arbeitest. Die strengen Kriterien, die für eine wissenschaftliche Arbeit gelten, muss Dein Praktikumsbericht aber meist nicht erfüllen. Dein Lehrer wird Dir erklären, wie Dein Praktikumsbericht aufgebaut sein muss. Meistens wird er mit dem Deckblatt beginnen. Danach kommt eine Inhaltsangabe und anschließend berichtest Du in Form von Tages- oder Wochenberichten über Dein Praktikum. Oft darfst Du in Sachen Deckblatt auch ein wenig kreativer sein. Das heißt, Du ordnest nicht nur

  • Deinen Namen samt Angabe der Klasse,
  • den Namen und die Anschrift Deiner Schule,
  • den Zeitraum des Praktikums,
  • den Betrieb samt Anschrift und
  • die Überschrift “Praktikumsbericht”

auf dem Deckblatt an. Stattdessen kannst Du das Deckblatt auch mit einer Grafik aufwerten. Bei dieser Grafik kann es sich um ein Foto von dem Unternehmen, von Deinen Arbeitskollegen während des Praktikums oder von Dir an Deinem Praktikumsplatz handeln. Du kannst aber auch ein Bild von einem typischen Arbeitsvorgang, von charakteristischen Werkzeugen oder von Produkten, die der Betrieb herstellt, einfügen. Lass Dir also ein schönes Design einfallen. Achte aber trotzdem darauf, dass Dein Deckblatt übersichtlich bleibt. Die wesentlichen Infos müssen nämlich auf den ersten Blick erkennbar sein.